denkmalschutz – durchgeknallt

dagegen ist die bahnsteighalle in darmstadt mit ihren nieten- und kassettenimitaten ja noch fast rational. mehr davon

an dem teil in der spitalstraße / ecke minnefeld wurde zuerst im obergeschoss rumgewerkelt und balkenteile erneuert und verschraubt, kaschiert mit holzstopfen. dann wurde der südliche teil des fachwerks entfernt sowie alle decken. das ganze wurde abgefangen und darunter das komplette erdgeschoss inklusive fundamente abgetragen und mit hochlochziegeln erneuert (aber nicht etwa gemauert, sondern ganz modern verklebt) und deckenbalken eingezogen. danach den südlichen teil des fachwerks neu gebaut. dann hat man wohl gemerkt, dass der dachstuhl nicht mehr zu retten ist und hat ihn abgetragen. da ist jetzt eine neue zimmerei zu gange, die wohl den neuen dachstuhl bauen soll.

vom ursprΓΌnglichen gebΓ€ude werden, wenn das alles mal fertig ist, in baustoffmasse gemessen hΓΆchstens 5 % im neuen haus drin stecken, eine handvoll eichenbalken.

irre! ich glaub der denkmalschutz hat was gegen dieburg und will sich rΓ€chen. aber wofΓΌr?

Schreibe einen Kommentar